Die Erfahrung hat gezeigt, dass manche grundlegenden Konzepte leichter verstanden und im Gedächtnis behalten werden, wenn man ihnen einen Namen gibt.

  1. Das Prinzip der Lebenskraft

    Damit physisches Leben überhaupt existieren kann, muss Lebenskraft oder Lebensenergie vorhanden sein. Lebenskraft ist der wesentliche Faktor auf der physischen Ebene, aber sie ist auch notwendig für die Existenz subtilerer Lebensformen. Diese Lebensenergie hat viele Namen: Prana, Ruah, Chi (Ki oder Qi), Manna und andere. Eine schnelle Heilung wird dadurch erreicht, dass man den Pegel der Lebenskraft im betroffenen Körperteil oder im ganzen Körper erhöht.

  2. Das Prinzip der kranken Energie

    Krankheit existiert nicht nur auf der körperlichen, sondern auch auf der Energieebene. Auf dieser Ebene wird Krankheit als kranke Energie oder kranke bioplasmatische Materie. Hellsichtige Menschen nehmen kranke Energie grau oder dunkel wahr.

  3. Das Prinzip der Verunreinigung

    Kranke Energie ist ebenfalls übertragbar. Sie kann von einem kranken auf einen anderen Menschen oder auf den Heiler übertragen werden. Die kranke Energie einer Person kann einen Menschen, einen Gegenstand ein Tier oder eine Pflanze verunreinigen.

  4. Das Prinzip der Kontrollierbarkeit

    Lebenskraft und kranke Energie können durch den Willen oder durch bewusste Absicht kontrolliert und gesteuert werden.

  5. Das Prinzip der Empfänglichkeit

    Um die projizierte Energie aufnehmen zu können, muss der Patient empfänglich oder zumindest neutral eingestellt sein. Wenn es ihm gelingt, sich zu entspannen, erhöht er seine Empfänglichkeit. Ohne diese Empfänglichkeit wird die übertragene Energie nicht oder nur in sehr geringem Maße absorbiert. Patienten können unempfänglich sein, weil sie Vorurteile gegen diese Art des Heilens hegen, den Heiler selbst nicht mögen, nicht gesund werden wollen oder aber ganz allgemein sehr verschlossen sind.

  6. Das Prinzip der Entsprechung

    Alles, was den Energiekörper beeinflusst, beeinflusst auch den physischen Körper. Andererseits wirkt alles, was auf den physischen Körper einwirkt, auch auf den Energiekörper ein. Wenn der Energiekörper geheilt wird, heilt auch der physische Körper.

  7. Das Prinzip der Verbundenheit

    Der Körper des Patienten und der Körper des Heilers sind miteinander verbunden, da sie Teil des Energiekörpers der Erde sind. Auf einer subtileren Ebene bedeutet das, dass wir Teil des Sonnensystems sind. Wir sind mit dem gesamten Kosmos verbunden. Das Prinzip der Verbundenheit wird auch Prinzip der Einheit genannt

  8. Das Prinzip der Steuerbarkeit

    Lebenskraft ist steuerbar. Sie folgt den Gedanken dorthin, wo unsere Aufmerksamkeit sich konzentriert. Die energetische Fernbehandlung beruht auf dem Prinzip der Steuerbarkeit und dem Prinzip der Verbundenheit.

nach oben